Beliebtesten Pilgerorte

Alles über die Top Jakobsweg Pilgerorte

Die schönsten Pilgerorte auf dem Jakobsweg für Sie

Welche Orte, Städte und Pilgerwege sind die schönsten auf dem Jakobsweg? Alles und mehr erfahren Sie hier auf jakobsweg-pilgern.de

Die 10 beliebtesten Jakobsweg Pilgerorte und Pilgerziele

Es gibt viele interessante Ziele für Ihre Pilgerreise oder Wallfahrt. Dennoch sollten Sie Ihre Route so planen, dass sie mindestens an einem dieser 10  besonderen “Pilger- Schmankerl” vorbeikommen und den Ort bestaunen können. Schon vor Jahrhunderten zählten diese Orte zu den berühmtesten religiösen Zentren der christlichen- abendländischen Kultur. Glauben Sie mir, ein Besuch lohnt sich!

Santiago de Compostela

Klar, das Ziel einer jeden Pilgerreise darf bei den 10 beliebtesten Pilgerorten nicht fehlen. Am Ziel des traditionellen Jakobswegs erwartet Sie die beeindruckende Kathedrale von Santiago, in der die Gebeine des Jakobus begraben sind. Die Kirche ist erst Mitte des 18. Jahrhunderts fertiggestellt worden und fällt damit in die Zeit der Barocken Architektur.

Übrigens: Kurz bevor die Pilger in Santiago ankommen, passieren sie den Berg der Freude (“Monte del Gozo”). Von dort aus erblickt man erstmals Santiago de Compostela. Früher wurde derjenige Pilger, der zuerst den Gipfel des Berges erreicht hatte, “Pilgerkönig” genannt.

Falls Sie noch ein wenig Zeit übrig haben, lohnt sich ein Tagesmarsch zum “Kap Finisterre “, jenem Punkt, der für mittelalterliche Jakobuspilger das Ende der Welt markierte. Wenn Sie es bis nach Santiago geschafft haben, sollten Sie auf jeden Fall Ihren Pilgerpass griffbereit haben !

Regensburg

An einer alten Handelsstraße der Römer und an der Donau gelegen, strahlt die gut erhaltene Altstadt von Regensburg den Pilgern entgegen. Im Mittelalter war sie die bedeutendste Handelsstadt in Süddeutschland und blickt auf eine ruhmreiche Geschichte zurück. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt, kann man den geschichtsträchtigen Hintergrund fast “riechen” – viele Gebäude und der mittelalterliche Charme sind noch gut erhalten. Ein wahres “Pilgerhighlight” ist der Dom, den auch Papst Benedikt II besucht hat. Daneben gibt es noch weitere Pilgerziele: Im Süden der Altstadt finden Sie die Benediktinerabtei St. Emmeram, die immer noch zu den bedeutendsten Klöster in Deutschland zählt. Außerdem sollten Sie dem Schottenkloster St.Jakob, ein ehemaliges Kloster der Benediktiner, einen Besuch abstatten.

Einsiedeln (Schweiz)

Das Schweizer Benediktinerkloster Einsiedeln zählt zu den zentralen Pilgerorten Mitteleuropas und gilt seit dem Mittelalter zu den bedeutendsten Marienwallfahrtsorten. Kurz vor Erreichen des Klosters Einsiedeln kommt es zum Zusammenschluss der beiden Pilgerrouten aus Mittel- und Osteuropa. Die Teufelsbrücke erleichtert den Pilgern den Zugang zum Kloster.

Grundstein für dessen Klostergeschichte war, dass Christus selbst im Jahre 948  die Klosterweihe vorgenommen haben soll und Engel haben ihm angeblich dabei assistiert. Prominente Heilige waren auch anwesend, weshalb sich die Nachricht rasch in ganz Europa ausgebreitet hat.

Lyon

Lyon zählt schon seit Jahrhunderten zu den bedeutendsten französischen Städten. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass Jakobuspilger hier eine große Pilgerstätte gegründet haben. Über ganz Lyon verteilt gibt es für die Jakobspilger interessante Anlaufstellen wie beispielsweise die gotische Kathedrale St-Jean, die über einen üppigen Reliquienschatz verfügt. Oder auch die romanische Abtei St-Martin d’Ainay, die ebenfalls zu großem Reichtum gekommen ist. Ebenfalls einen Besuch wert ist die Kirche des Franziskanerklosters. Außerdem befindet sich mitten im Stadtzentrum die Kapelle St-Jacquême, ein Tagungsgebäude des Stadtrats und Anlaufstelle für Jakobspilger.

beliebtesten Jakobsweg Pilgerorte

Prag

Prag gehört zu den kulturellen Zentren Mitteleuropas und ist seit dem Fall des eisernen Vorhangs ein sehr beliebtes Touristen- und Pilgerziel. Zwischen den außergewöhnlich gut erhaltenen Gassen und Bauwerken früherer Zeiten fühlt man sich schnell in das Mittelalter zurückversetzt – und damit in die Blütezeit der Wallfahrtsbewegung. Dutzende Kirchen und Klöster schmücken die “goldene Stadt”, die vom Burgpalast der böhmischen Könige überragt werden.

Als besonders interessantes Pilgerziel gelten die drei dem heiligen Jakobus gewidmeten Kirchen vor den Toren der Prager Altstadt: Als mächtigste sei die Zisterzienserabtei Zbraslav (Königssaal) zu nennen. Ein prächtiges Aussehen besitzt zudem das benachbarte Jagdschloss König Ottkars II., wobei die Kirche recht schlicht gehalten wurde.

Die Prager Altstadt besitzt auch eine Jakobuskirche. Für Pilger und Wallfahrer gleichermaßen interessant ist der Karlsplatz, der sich zu Zeiten von Kaiser Karl jährlich an Ostern mit zehntausenden Wallfahrern und Pilgern füllte.Tipp: Wenn Sie ungern alleine durch Tschechien Pilgern, kann eine geführte Pilgerreise genau das Richtige für Sie sein!

Toulouse (Frankreich)

Toulouse gilt ebenfalls als bekanntes Pilgerziel und wird zu den schönsten Pilgerorten gezählt. Im Mittelpunkt Ihres Toulouse-Aufenthaltes sollte der Besuch der umwerfenden romanischen Basilika St-Sernin stehen, die tatsächlich gigantische Ausmaße hat. Die Geschichte besagt, dass Karl der Großen veranlasst hat, Gebeine von sechs Aposteln hier begraben zu lassen – darunter auch das Haupt des Jakobus. Weitere, weniger prominente Geistliche, sind dort ebenfalls begraben. Die Basilika von Toulouse beherbergt die bedeutendste Sammlung christlicher Grabmäler. Das ist aber nicht die einzige Superlative von Toulouse: Die Basilika ist mit 115 Meter Länge das größte romanische Bauwerk Frankreichs. Sie wurde 1040 n.Chr. nach dem Abbild der Wallfahrtbasilika das heiligen Martin erbaut.

Jakobsweg durch Budapest

In Budapest laufen zahlreiche kleine Nebenwege des Jakobswegs zusammen. Deshalb hat sich Budapest auch als Sammelpunkt für sämtliche Pilger im östlichen Europa entwickelt. Als Pilgerziel zeigt sich Budapest aber leider nicht mehr ganz so glamourös wie damals: Mit der Verwandlung zur modernen Metropole hat das Kulturerbe viel von seinem früheren Charme verloren. Dennoch zählt diese Stadt schon alleine wegen der kulturellen Vielfalt zu den Top-Pilgerorten. Besonders zu empfehlen ist die Burganlage mit seinen Klöstern, die schon vor Jahrhunderten Pilgern Schutz und Obdach versprach.

Aachen (Deutschland, NRW)

Die heutige Großstadt Aachen hat eine höchst bedeutsame Geschichte. Höhepunkt der Stadt war sicherlich die Ära von Karl des Großen, der die Pfalzkapelle als Krönungsort deutscher Könige einführte. Geschichten zufolge war es auch Karl der Große, der als erster eine Kirche dem heiligen Apostel Paulus gewidmet hat – und das außerhalb von Santiago. Die ursprüngliche Kirche wurde allerdings im 19. Jahrhundert durch einen Neubau ersetzt. Dennoch ist Aachen ein bis heute populäres Pilgerziel mit geschichtsträchtigem Hintergrund.

Burgos

Zu den besonderen Orten am Jakobsweg in Spanien zählt das Städtchen Burgos. Die Hauptstadt von Kastilien, eines der mittelalterlichen Königreiche der iberischen Halbinsel, war stets ein Zentrum von Kunst und Handwerk. Dementsprechend schön mutet das Stadtbild an: Überall finden Sie kleine Türmchen und Verzierungen. Zwei Pilgerziele sollten sie sich nicht entgehen lassen: Erstens die Kathedrale, die unter großem Einfluss deutscher Bauherren entstanden ist. Zweitens die Zisterzienserinnenabtei Las Huelgas Reales, die schon im Mittelalter Anlaufstelle der Jakobuspilger war.

Gemeinsam pilgern

Eichstätt

Der Pilgerweg entlang der Donau gilt bisweilen als sehr beliebt. Pilger, die sich auf diesem Jakobsweg befinden, sollten unbedingt auch einen Abstecher nach Eichstätt einplanen. Im Mittelalter war Eichstätt durch das Grabmal der hochverehrten heiligen Walburga bekannt geworden. Da die Stadt durch diverse Kriege sehr in Mitleidenschaft gezogen wurde, ist der Stadtkern zuletzt in der Epoche des Barocks wiederaufgebaut worden. Das Stadtbild ist bis heute gut erhalten und passt wunderbar in die romantische Landschaft des Altmühltals.

Das unbestrittene Pilger-Highlight ist die Abtei St. Walburg. Von dort aus führt der klassische Pilgerweg zum Dom, in dem Walburgas Bruder Willibald begraben liegt. Tipp: Wenn Sie es nicht allzu eilig haben, lohnt ein Ausflug nach Westen durch das Altmühltal. Wenn Sie die Bergzunge der Willibaldsburg umrundet haben, bieten die Augustinerstifte Rebdorg und Marienstein Unterkunft.

Jakobsweg – die schönsten Pilgerorte auf einen Blick